Lehrlings- und Mitarbeiterausflug 2003 nach Ulm


Einleitung

Herr Rüegge, unser Lehrlingsbetreuer, hatte im Frühling die Idee, wieder mal einen Lehrlingsausflug zu unternehmen. Also haben wir Lehrlinge darüber diskutiert, wohin wir eigentlich wollten und was wir besichtigen wollten. Die erste Idee war die Iveco in Turin. Doch im Nachhinein mussten wir erfahren, dass es dort gar nicht so interessant und spannend wäre... Schlussendlich haben wir uns für Ulm entschieden. Dort ist die Endfertigung von schweren Nutzfahrzeugen. Das Datum wurde auf den 5. Juni 2003 gesetzt, da dann die Lehrlinge noch alle Schulferien hatten. Nach einigen Wochen stellte Herr Rüegge ein reges Interesse unter vielen Mitarbeitern der FMF Arbon fest. Er organisierte einen grösseren Reisecar und somit war es nicht mehr nur ein Lehrlings-, sondern auch Mitarbeiterausflug. Insgesamt waren wir fast 40 Personen.

Der Ausflug

Am Morgen trafen wir uns alle um 06:50 Uhr in der FPT Motorenforschung AG in Arbon. Um 7 Uhr gings dann los. Wir hatten freie Fahrt auf der Autobahn. Das Wetter war grandios! Einige waren schon in Diskussionen verwickelt, während andere dem Schlafe nachgingen:

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Nach einer Kaffepause an der Autobahnraststätte erreichen wir die Iveco in Ulm

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Wir wurden von Herrn Braig herzlich empfangen. Er referierte über die Iveco und leitete später die Betriebsbesichtigung.

Dazu gab es frische Brezel, Kaffee und sonstige Getränke.

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Nach dieser Einführung begann der eigentliche Betriebsrundgang.

Am Beginn der Halle kommt das Fahrgestell und wird auf ein Fliessband montiert.

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Die Einzelteile werden von Hand eingebaut. Auf dem Foto unten wird das ganze Fahrgestell gekehrt.

Beim "Audit" werden LKWs zufälligerweise rausgepickt und 3 Tage lang einem intensiven Testing ausgesetzt. Somit garantiert die Iveco die hohe Qualität ihrer Produkte.

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Folgendes Foto zeigt einen LKW, welcher eigentlich schon fertig montiert ist aber noch vor den wichtigen Tests steht.

Die Mitarbeiter der FMF Arbon lauschen gespannt den Kommentaren von Herrn Braig. Jeder einzelne bekam einen Funkkopfhörer.

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Draussen angekommen, konnten wir die fertiggestellten Nutzfahrzeuge betrachten. Alles getestet und bereit zur Auslieferung. Natürlich ist zur Zeit der Stralis sehr gut vertreten.

Danach ging es auf die Teststrecke. Dort durften immer 2 Personen pro LKW mitfahren. Die Chauffeure waren erfahrene Testpiloten der Iveco. Doch auch diese durften "nur" 90 km/h schnell fahren.

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Nach dem Mittagessen in der Iveco-Kantine dankten wir Herrn Braig für die tolle Führung und seine Bemühungen.

Das Bild wurde nicht gefunden

Nach dem Dessert und einem weiteren Transfer innerhalb des Firmengeländes bestaunten wir den "Azubi Power Truck". Dieser Truck wurde von den Lehrlingen gebaut und getunt. Unter der Haube (die eigentlich ja fehlt...) steckt ein Cursor13-Motor. Ab Werk hat dieser Motor 540 PS. Die Lehrlinge haben schlussendlich aber 800 PS rausgeholt! Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 170 km/h!

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Nach Besichtigung des Power Trucks fuhren wir mit dem Bus in die Innenstadt von Ulm. Dort teilten wir uns in Gruppen auf und konnten gemeinsam diese schöne Stadt erkunden. Die meisten suchten aber schnell eine Sitz - und Trinkgelegenheit, da es doch ca. 30° warm war!

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Die Altstadt von Ulm.

Hier das berühmte Ulmer Münster. Es hat mit 161 Metern den grössten Kirchturm der Welt!

Idyllische Ansicht.

Vor der Heimreise noch ein wenig ausruhen...

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Nach knapp zweistündiger Fahrt sind wir dann im Gasthaus "Max & Moritz" in Kressbronn angekommen. Kressbronn liegt zwischen Friedrichshafen und Lindau. Dort gab es ein erfrischendes Bier (eigene Brauerei) und fein zubereitetes Essen.

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Ein Fitnessteller, gerechnet für eine Person!!! En Guete!

Alle Lehrlinge vereint an einem Tisch.

Nach diesem feinen Essen machten wir uns endgültig auf den Heimweg. Wir haben sogar den Sonnenuntergang beobachten können. Leider fing es ab Bregenz an zu regnen.

Das Bild wurde nicht gefunden

Das Bild wurde nicht gefunden

Wieder zurück in Arbon verabschiedeten sich alle voneinander und kehrten glücklich und zufrieden heim!

Schlusswort

Es war ein sehr interessanter und auch lehrreicher Ausflug! Wir danken unserer Lehrfirma ganz herzlich für den tollen Tag! Ein grosses Dankeschön auch an Herrn Rüegge, der alles so toll organisiert hat!
Die Lehrlinge der FPT Motorenforschung AG im Juni 2003
Bericht erstellt von Guido Forster im Namen aller Lehrlinge; 11.06.2003

Projekte und Aktuelles